Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
October 2021

Handlungsleitlinie - akute Atemwegsinfektionen; Aus Empfehlungen zur Therapie von akuten Atemwegsinfektionen der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

Journal/Book: Z. ärztl. Fortbild. Qual.sich. (ZaeFQ) (2000) 94: 133-136. 2000;

Abstract: Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Köln A. AKUTE INFEKTIONEN DER OBEREN ATEMWEGE / AKUTE BRONCHITIDEN I. DIAGNOSTIK Zur Diagnosestellung reicht bei den meisten Patienten mit akutem Atemwegsinfekt neben der Anamnese der körperliche Untersuchungsbefund aus. Bei vorher gesunden Patienten mit unkompliziertem Atemwegsinfekt ist eine weitergehende Diagnostik nicht erforderlich. Eine Röntgenthoraxaufnahme in zwei Ebenen ist lediglich erforderlich bei • Verdacht auf eine Pneumonie • protrahiertem Krankheitsverlauf • zugrundeliegenden bronchopulmonalen Erkrankungen Labor: Differentialblutbild CRP; Sputumuntersuchung zur Erregerbestimmung nur bei vorbestehenden bronchopulmonalen Erkrankungen und bei stationär behandelten Patienten. II. INDIKATIONEN Die Behandlungsnotwendigkeit bei Bronchitits ist abhängig von der jeweils vorliegenden klinischen Konstellation (Tabelle 1 ). Unkomplizierte Infekte der oberen Atemwege darunter auch die akute Virus-Bronchitis bedürfen aufgrund ihrer Ätiologie keiner antibiotischen Behandlung. III. THERAPIE A. Nichtmedikamentöse Therapie • Einstellen des Rauchens • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr • Bettruhe bei Fieber • Physikalische Maßnahmen (z. B. Dampfinhalationen Hals- Brust- u. Wadenwickel lokale Wärme) B. Pharmakotherapie Impfungen Bei prädisponierten Personen (s. Tabelle 5 und 6 der ausführlichen Therapieempfehlung) ist die Prävention mit einer Influenza- oder Pneumokokkenimpfung zu empfehlen. Symptomatische Therapie • Bei Bedarf schleimhautabschwellende Nasensprays fiebersenkende Analgetika Antitussiva. Bei Atemwegsobstruktion Beta2-Sympathomimetika Anticholinergika Theophyllin oder Glucocorticosteroide. • Wirksamkeit nicht hinreichend gesichert: Vitamin C Echinacea-haltige Präparate Zink Sekretolytika Antihistaminika Lokaltherapeutika (Adstringenzien Desinfizienzien/Antiseptika Lokalanästhetika) Lokalantibiotika (Bacitracin Tyrothricin) etherische Öle. Antibiotikatherapie Beim Einsatz von Antibiotika sind folgende Prinzipien zu beachten: Leitsätze zur Antibiotikatherapie • Antibiotika sind keine Antipyretika und sollten nur bei bakteriellen Infektionen eingesetzt werden. • Bei unbekanntem Erreger wird mit einer "kalkulierten" Antibiotikatherapie begonnen die die mit der größten Wahrscheinlichkeit Infekt-auslösenden Erreger erfaßt. • Dabei sind die Resistenzlage die Schwere der Erkrankung Begleiterkrankungen Alter des Patienten sowie bekannte Überempfindlichkeiten gegen Antibiotika zu berücksichtigen. • Bei bekanntem Erreger sollte gezielt nach Antibiogramm therapiert werden. • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sowie Nieren- und Leberfuktion sind zu beachten. • ... wt


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung