Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
January 2022

Die Moor-Kryotherapie als Gegenstück zum Thermo-Badetorf-Einsatz

Journal/Book: Z. Phys. Med. Baln. Med. Klim. 14 (1985) 386-388. 1985;

Abstract: Anschr. d. Verf.: Bernd-Michael Noelle Leiter der physikalischen Therapien der Rheumaklinik Bad Bramstedt GmbH Zusammenfassung Beobachtet wurde die Wirkung der Kyrotherapie auf die Hauttemperatur am Kniegelenk bei Rheumakranken. Die 1. Untersuchungsserie beschäftigte sich mit der Temperaturverlaufskurve - ohne Patientenbeteiligung - von fünf Kältepackungen. Die Inhaltsstoffe beeinflussen das Temperaturverhalten schon nach kurzer Zeit sehr unterschiedlich. In der 2. Untersuchungsserie wurde versucht die optimale Moorpackungstemperatur zu ermitteln. Die Aussage von vier Temperaturbeispielen bestimmten für das Moor eine Ausgangstemperatur von 0 2°C. In der 3. Untersuchungsserie wurden die Medien Eischips (-0 4°C) chemische Kompressen (-0 2°C) und Moor (0 2°C) mit einer Behandlungsdauer von 10 20 und 30 Minuten gegenübergestellt. Das Moor wird in seiner ursprünglichen natürlichen Form belassen in einem Kühlschrank herabgekühlt und bei der Anwendung unmittelbar auf die Haut aufgetragen. Im Medienvergleich bei unterschiedlicher Packungsdauer läßt sich erkennen daß Moor als einziges der drei Medien eine gleichmäßige Absenkung der Hauttemperatur erzielen konnte. Eine Verlängerung der Packungszeit von 10' auf 20' bzw. 30' bedeutet nicht automatisch einen verstärkten Wärmeentzug. Daher brauchen bei der Moor-Kryo-Therapie Packungstemperaturen von 0°C nicht unterschritten werden eine Anwendungsdauer von 20 Minuten dürfte ausreichen. Die Erfahrungen der Rheumaklinik Bad Bramstedt haben deutlich gezeigt daß das ortsspezifische Therapiebild Moor eine gute Kryotherapie ermöglicht. Summary Cryo-peat-therapy as alternative to heat-peat-therapy In different tests the effect of cryotherapy an the skin temperature the knee joint of people suffering from rheumatism was observed. In the 1th series we examined the temperature curve of 5 cold packs without patients' participation. The differing ingredients influence the rise and fall of temperature considerably within a short period of time. In the 2nd test series we tried to find out the optimum temperature for peat packs. The finding of 4 examples made me set 0 2°C as an initial temperature. In the 3rd series the media icechips (-0 4°C) chemical compresses (-0 2°C) and peat packs (0 2°C) were compared with the length of application being 10 20 and 30 minutes. Peat was left in its natural state cooled in a refrigerator and applied to the immediate skin. When comparing the 3 media only peat achieved an even lowering of the skin temperature. The reduction of the skin temperature varies among the cold media and prolonging the application from 10 to 20 or even 30 minutes does not necesarrily mean a greater reduction. Thereforthe the temperature of cryo-peat-pack doesn't need to belower that 0°C and a 20 minute application should be sufficient. The previous experience of Rheumaklinik Bad Bramstedt has shown that marshy soil found locally proved quite suitable for cryotherapeutic purposes. ___MH


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2022. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung