Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
November 2022

Wirkungen von Badetorf im Grundlagenexperiment 1. Mittlg.: Grundmodelle zur Moorwirkung

Journal/Book: Z. Phys. Med. Baln. Med. Klim. 14 (1985) 374-385. 1985;

Abstract: Anschr. d. Verf.: Prof. em. Dr. K. Kaemmerer Bonn ehem. Direktor d. Institutes für Pharmakologie Toxikologie und Pharmazie der Tierärztlichen Hochschule Hannover Eingang der Arbeit: 7 . 10. 1985 Zusammenfassung Der Tierversuch ist eine therapiebegründende Begleitmaßnahme im Bereich der Balneologie. Tierversuche können lediglich in begrenztem Umfang zu einer kompatiblen Erkenntnis führen. Infolge des nicht vergleichbaren tierspezifischen Zyklusverhaltens und des Fehlens vergleichbarer gynäkologisch einzuordnender Erkrankungen besitzen Ergebnisse aus diesem Bereich nur Indikatorfunktion. Sie erlauben keine Simulierung der Therapie. Verträglichkeitsprüfungen im Langzeitversuch weisen die orale Aufnahme von Torf als unbedenklich aus. Die Fertilität wird nicht negativ beeinflußt; teratogene Schädigungen treten nicht auf. Oral verabreichter Torf und Badeversuche mit Moor aus Bad Pyrmont geben keinen Hinweis auf östrogene Effekte. Lipophile Extrakte aus Bad Pyrmonter Moor führen nach subcutaner Injektion ebenfalls nicht zu östrogenbedingten Wirkungen; positive Raktionen ergeben entsprechende Extrakte aus Hagenburger- Einfelder- und Wurzacher Moor. Die orale Verabfolgung von Moor aus Aurich sowie von Neydhartinger Moortränke führt bei Versuchstieren zur Wachstumsförderung die Serumlipide lassen sich senken. Summary Effects of spa peat in basic experiments. 1st communication: Basic models concern-ing the mud effect. Animal experiments are accompanying measures of basic importance to balneologic treatment. However the findings of such experiments are only to a limited extent applicable to man. Animal specific patterns of cyclic behaviour are not comparable with those in man and there is also a lack of comparable gynaecological diseases. Results of animal experiments therefore may only serve as indicators. They do not permit a simulation of therapy. Tolerance studies performed within the scope of longterm experiments suggest that oral intake of peat is harmless. The fertility is not affected; teratogenic detriments do not occur. Oral administration of peat and balneologic experiments using mud from Bad Pyrmont do not suggest oestrogenic effects. Subcutaneous injection of lyophilized mud extracts from Bad Pyrmont does not produce oestrogenic effects either; positive reactions have been observed with similar mud extracts from Hagenburg Einfeld and Wurzach. After oral administration of mud from Aurich or Neydharting experimental animals showed growth stimulation and a reduced level of serum lipids. ___MH


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2022. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung