Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
March 2021

Geschmacks- und Geruchssinn bei Zinkmangel

Journal/Book: Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 2001; Nr. 1 (42.Jg.): S. 44 - 48. 2001;

Abstract: Dr. med. Matthias Heinitz Internist Rheumatologe Rothenburg o.d.T. Zusammenfassung Bei anhaltenden Störungen des Riechens und Schmeckens die sich nicht auf Krankheiten aus dem Gebiet der Neurologie oder den Bereich der Otorhinolaryngologie beziehen muss differenzialdiagnostisch ein Zinkmangel in Betracht gezogen werden. Krankheiten bei denen man ein Zinkdefizit erwartet sind bekannt: die Akrodermatitis enteropathica die Leberzirrhose und entzündliche Darmerkrankungen. Ursachen eines Zinkmangelsyndroms beziehen sich auf eine ungenügende Zinkzufuhr eine Malabsorption von Zink oder erhöhte Zinkverluste. Die zuverlässigste Methode zur Diagnose eines Zinkmangels ist ein therapeutischer Versuch. Summary In cases of persistent disturbances of taste and smell not involving diseases of a neurological or otorhinolaryngological origin a zinc deficiency must be considered as a differential diagnosis. The diseases that can lead to zinc deficiency are known: acrodermatitis enteropathica cirrhosis of the liver and inflammatory intestinal ailments. The causes of a zinc deficiency syndrome are rooted in insufficient intake of zinc malabsorption of zinc or increased losses of zinc. The most reliable method of diagnosing a zinc deficiency is a trial therapy. Key words: zinc zinc deficiency syndrome hypogeusia hyposomia acrodermatitis enteropathica morbus Crohn cirrhosis of the liver hf

Keyword(s): Zink Zinkmangelsyndrom Hypogeusie Hyposmie Akrodermatitis enteropathica Morbus Crohn Leberzirrhose


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung