Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
February 2021

Verlaufskontrolle beim Diabetes Dieses "Mindestprogramm" sollten Sie einhalten

Journal/Book: MMW-Fortschr. Med. 2001; Nr. 9 (143.Jg.): S. 41/ 160 - 43/ 162. 2001;

Abstract: Prof. Dr. med. Th. Gain Chefarzt der Med. Klinik I Krhs. der Barmherzigen Brüder Regensburg Die hohen Kosten des Diabetes mellitus entstehen in erster Linie durch die Therapie der Folge- und Begleiterkrankungen. Umso wichtiger sind regelmäßige Verlaufskontrollen durch die Sie die Stoffwechseleinstellung Ihrer Patienten optimieren und Komplikationen vorbeugen bzw. rechtzeitig erkennen können. Prof. Th. Gain erläutert im folgenden Beitrag wann welche Untersuchung angezeigt ist und was Sie im Einzelnen bei der Langzeit-Betreuung Ihrer Diabetiker beachten sollten. Wechselnde Umstände die lebenslang auf den Diabetes Einfluss nehmen machen regelmäßige Kontrolluntersuchungen notwendig. Deshalb muss der Betroffene in die Therapie miteinbezogen und ihm so weit wie möglich auch Therapieverantwortung übertragen werden. Die Therapieziele hinsichtlich der Prävention von Folgeschäden bei der Behandlung des Typ 1 und des Typ 2 Diabetes sind im Wesentlichen gleich weshalb im Folgenden nicht zwischen Typ 1 und Typ 2 Diabetes unterschieden wird. Vierteljährliche Kontrollen Gewicht Anzustreben ist Normalgewicht entsprechend einem Körpergewicht-Index (Body Mass Index) BMI = kg/m2 von 18 5-24 9. Die Mehrzahl der Patienten mit Typ 2 Diabetes ist wohl auch genetisch bedingt übergewichtig; eine Gewichtsnormalisierung ist daher langfristig praktisch schwierig. Hier ist es notwendig realistische Ziele mit dem Patienten zu vereinbaren da eine nur moderate Gewichtsreduktion - v. a. verbunden mit vermehrter körperlicher Aktivität - oft bereits zu einer deutlichen Verbesserung der Stoffwechselsituation und der häufig vorhandenen arteriellen Hypertonie führt. Blutdruck Ein Bluthochdruck besteht bei Erwachsenen (über 18 Jahre) wenn an mindestens zwei verschiedenen Tagen ein systolischer Blutdruck über 140 mmHg und/oder ein diastolischer von über 90 mmHg vorliegt [1]. Therapeutisches Ziel ist durch Blutdrucksenkung die Morbiditäts- und Mortalitätsrate der Diabetiker mit Hypertonie zu reduzieren. ... hf


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung