Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
April 2021

Proktologie von der Mariske bis zum Tumor Wann selbst behandeln wann überweisen?

Journal/Book: MMW-Fortschr. Med. 2001; Nr. 3 (143.Jg.): S. 25/ 19. 2001;

Abstract: Prof. Dr. med. Dr. h.c. E. H. Farthmann Chirurgische Univ.-Klinik Freiburg Abt. Allg. Chirurgie mit Poliklinik Schriftleiter MMW-Fortschr. Med. Enddarmerkrankungen zeichnen sich durch ein breites Ursachenspektrum bei relativ monomorphen Erscheinungsbildern aus. Auch die Symptomatik ist wenig spezifisch und wird durch wenig hinweisende Beschwerden wie Jucken Schmerzen Sekretion und Blutung beherrscht. Hinzu kommt dass der Kranke in seiner Intimsphäre betroffen ist und sich nur schwer ein Bild seiner Erkrankung machen kann. Störungen in diesem Bereich sind häufig und durchaus belastend. Die Erkrankungen reichen von banalen Marisken bis zu lebensbedrohenden Tumoren. Die Scheu des Patienten gibt nicht selten Anlass zur Verkennung von Symptomen. So werden peranale Blutungen gern mit Hämorrhoiden erklärt Inkontinenzerscheinungen verbergen sich nicht selten hinter der Angabe einer Durchfallerkrankung. Die Analyse des Beschwerdebildes gelingt oft durch gezieltes Befragen und durch einfache diagnostische Methoden: Inspektion Palpation und Prokto-/Rektoskopie. Aufwendige Spezialuntersuchungen sind selten erforderlich. Dabei sind Erkrankungen im gastroenterologischen und dermatologischen Bereich in Erwägung zu ziehen. Die Therapie der häufigsten Erkrankungen ist meist mit einfachen Mitteln möglich und wenig belastend. Dies verleiht der ambulanten Behandlung einen hohen Stellenwert. Wann ist nun der Spezialist gefordert? Primär einfache Erkrankungen können ein Ausmaß erreichen das eine spezielle Therapie erforderlich macht. Dies gilt für komplizierte Fistelsysteme besonders nach mehrfachen Voroperationen die eine Gefährdung der Kontinenz bedeuten. Auch wenn eine aufwendigere Therapie erforderlich ist sollten Experten herangezogen werden. Der Rektumvorfall mit oder ohne Kontinenzstörung - nicht selten mit dem banalen Analprolaps bei Hämorrhoiden verwechselt - kann dauerhaft nur durch eine Operation geheilt werden. Schließlich sollte der Experte konsultiert werden wenn proktologische Krankheitsbilder Manifestation einer schwer wiegenden Grundkrankheit wie Morbus Crohn oder Ausdruck der Immunschwäche Aids sind. ... hf


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung