Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
October 2021

Verschreiben Sie tödliche Hormone? Bremer Professor verunglimpft Ärzte mit unhaltbaren Vorwürfen

Journal/Book: MMW-Fortschr. Med. 2000; Nr. 48 (142 Jg.): S. 929/ 48 - 931/ 50. 2000;

Abstract: Prof. Dr. med. Wolfgang Nocke Bonn. Zusammenfassung Die vorliegende Studie verwendet willkürliche Hochrechnungen von nicht repräsentativen lokalen Erhebungen bei AOK-versicherten Frauen für die Konstruktion einer fiktiven gesamtdeutschen Datenbasis die für Aussagen über die Hormonexposition den Hysterektomiestatus und die Prävalenz der Östrogen-Monotherapie bei nicht hysterektomierten Frauen in allen Bundesländern benutzt wurde. Aus Daten des Saarländischen Krebsregisters wurde für ganz Deutschland die jährliche Inzidenz von ca.42 000 MC und 8700 EC extrapoliert. Relative Risiken aus der US-Literatur wurden willkürlich als Faktoren für Kalkulationen eingesetzt die einjährliches Attributivrisiko von ca. 5000 MC und 3000 EC durch die Anwendung exogener Sexualhormone ergaben. Obwohl die numerischen Einzelheiten der Berechnungen nicht mitgeteilt werden lassen die Angaben der Autoren über Gewinnung und Behandlung der Daten - ebenso wie die Interpretation der Ergebnisse - keinen Zweifel dass hier der für epidemiologische Studien zu fordernde Mindeststandard formal inhaltlich und methodisch unterschritten wird. Da die Ergebnisse wegen der grundsätzlichen Qualität der Basisdaten auch als "vorläufige Schätzungen" [3] nicht akzeptiert werden können erweitern sie lediglich das bereits vorhandene konträre und inkonsistente Datenmaterial. Summary: Are You Prescribing Lethal Hormones? A Bremen Professor Defames Physicians by Making Unwarrented Accusations The present study uses arbitrary projections based on non-representative local polls of women insured by the AOK (an insurance carrier) to construct a fictitious Pan-German data base which is then used to make pronouncements on the hormone exposure hysterectomy status and the prevalence of estrogen monotherapy in non-hysterectomied women in all the German Bundesländern (States). Using the data of the Saarland cancer registry the yearly incidence of approximately 42 000 mammary carcinomas (MC) and approximately 8700 endometrial carcinomas (EC) were extrapolated to the whole of Germany. Relative risks obtained from US literature were arbitrarily used as factors for calculations showing a yearly attributive risk of approximately 5000 MC and approximately 3000 EC due to the use of exogenous sex hormones. Although the numerical details of the calculations are not given the information the authors provide on the acquisition and processing of the data - as also the interpretation of the results-leaves no room for doubt that here the minimum formal content-related and methodological standards required of epidemiological studies have not been met. Since the quality of the basic data makes the results even as "preliminary estimations" [2] unacceptable they merely add to the already existing contradictory and inconsistent data material. Keywords: Hormone replacement therapy - mammary carcinoma - endometrial carcinoma hf

Keyword(s): Hormonsubstitutionstherapie - Mammakarzinome - Endometriumkarzinome


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung