Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
November 2021

Vasodilatierender Betablocker als wirksames Antihypertensivum Ergebnisse einer multizentrischen Beobachtungsstudie

Journal/Book: MMW-Fortschr. Med. - Nr. 24/ 2000; S. 537/ 45; (142 Jg.). 2000;

Abstract: Dr. med. Jobst von Fallois Berlin Der Betarezeptorenblocker der dritten Generation Nebivolol zeichnet sich durch vasodilatierende Eigenschaften und hohe 1-Selektivität aus. Indem er die Bildung von NO fördert und die Endothelinfreisetzung hemmt kann eine Verbesserung der endothelialen Dysfunktion erreicht werden. Eine Dysfunktion des Endothels mit verminderter Synthese von NO gilt heute als einer der wichtigsten Mechanismen der Pathogenese der Hypertonie der Arteriosklerose sowie der chronischen Herzinsuffizienz. Nebivolol repräsentiert eine neue therapeutische Klasse von Betablockern mit hoher 1-Selektivität und der Fähigkeit zur Modulation direkter Gefäßreaktionen durch Freisetzung von Stickoxid (NO) aus der Endothelzelle. In 1529 Zentren wurde mit 6376 Patienten eine Beobachtungsstudie über sechs Wochen durchgeführt. Hauptziel der Studie war die Bestimmung der Verträglichkeit und der antihypertensiven Wirksamkeit von Nebivolol bei Hypertonikern mit oder ohne Begleiterkrankungen. Die Initialdosierung betrug 5 mg täglich bzw. 2 5 mg bei über 65-jährigen Patienten. Ergebnisse Der systolische Blutdruck wurde unter der Therapie im Mittel (± 1 Std. abw.) von 173 mmHg (± 18 mmHg) initial um 29 mmHg (± 17 mmHg) auf 144 mmHg (± 14 mmHg) am Ende der Beobachtung gesenkt. Der diastolische Blutdruck sank im Mittel von 101 mmHg (± 9 mmHg) initial um 16 mmHg (± 10 mmHg) auf 85 mmHg (± 8 mmHg) bei der letzten Beobachtung (p < 0 001). Eine Normalisierung des diastolischen Blutdrucks (< 90 mmHg) wurde bei 62 2% der Patienten erreicht (Abb. 1). Der Mittelwert der Herzfrequenz lag zu Beginn der Studie bei 84 (± 12) gegenüber 73 (± 8) Schlägen pro Minute am Ende der Studie (Senkung um 10 6 ± 10 3 Schläge pro Minute). Die Senkung von Blutdruck und Herzfrequenz war abhängig von den Ausgangswerten d. h. bei hohen Blutdruckwerten bzw. hohen Herzfrequenzen zu Beginn der Studie war die Senkung beider Parameter stärker als bei initial nur mäßig erhöhten Werten. Cholesterin Triglyzeride und Blutglukose zeigten während der Beobachtungsperiode eine signifikante Senkung (p < 0 001). ... ab


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung