Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
June 2022

Tagungsbericht "Gesundheitsökonomie und Qualitätssicherung" 14. 1. 1995 in München

Journal/Book: Z ärztl Fortbild (ZaeF) (1996) 90(1) 75-81. 1996;

Abstract: Dr. H. Stöckle Vereinigung der Bayerischen Internisten e.V. Gräfelfing Am 14. 1. 1995 fand in München eine Sitzung des Arbeitskreises "Gesundheitsökonomie" statt. Dabei wurde über folgende Themen gesprochen: Ökonomisierung der Qualitätssicherung die Qualitätssicherung in Klinik und Praxis über qualitätsgestützte Indikations- und Wirtschaftlichkeitsprüfung klinische Ökonomie klinische Entscheidungsmethodik und Effektivitätsforschung ökonomische Fakten von Prävention und Rehabilitation; Umsetzung der Qualitätssicherung und Gesundheitsökonomie in der Fortbildung. Viele aktuelle Fragen wurden diskutiert z. B. "Bedingt höhere Qualität der Leistungen höhere Kosten? Und liegt dies im Interesse der Patienten?"; "Soll man ärztliche Leistung in einem geregelten Qualitätswettbewerb mit Zertifikaten belohnen?"; "Soll das ärztliche Werbeverbot aufgelockert werden?"; "Wer soll Leit- und Richtlinien für qualitätsgesicherte medizinische Leistungen geben?"; "Was ist der Sinn von Konsensus-Konferenzen und wie wollen sie strukturiert sein?"; "Bei welchen Krankheitsbildern sind Maßnahmen zur Prävention und Rehabilitation auch ökonomisch besonders erfolgreich?"; "Wie gelingt es den Kreis der fortbildungswilligen Ärztinnen und Ärzte ohne Zwangsmaßnahmen zu erweitern?" Wegen der Bedeutung dieser Fragestellungen für die Weiterentwicklung des Gesundheitssystems aber auch für die individuelle Tätigkeit jedes einzelnen Arztes werden ausgewählte Referate der Arbeitstagung im folgenden vorgestellt. Drei Thesen zur Qualitätssicherung aus gesundheitsökonomischer Sicht G. Neubauer Institut für Gesundheitsökonomie Universität der Bundeswehr München Zur ökonomischen Situation auf dem Gebiet der Prävention und Rehabilitation am Beispiel des Herzinfarktes P. Schwandt Klinikum Großhadern der Universität München Klinische Ökonomie - Zielsetzung und Methoden Th. D. Szucs und W. Schramm Ludwig-Maximilians-Universität Medizinische Klinik München Qualitätsgestützte Indikations- und Wirtschaftlichkeitsprüfung G. G. Hofmann Kassenärztliche Vereinigung Bayern Bezirksstelle Stadt und Land Umsetzung der Qualitätssicherung und Gesundheitsökonomie in der Fortbildung H. Stöckle Vereinigung der Bayerischen Internisten e.V. Gräfelfing Qualitätssicherung in Klinik und Praxis: Etablieren einer Qualitätsmanagementstruktur B. Birkner Medizinische Informatik Beauftragter für Qualitätssicherung München Stö_


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2022. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung