Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
January 2023

HORMONELLE REAKTIONEN AUF HYDROTHERAPEUTISCHE KALTREIZE (KNEIPP'SCHE ANWENDUNGEN) IM KURVERLAUF

Abstract: Aus dem Institut für Medizinische Balneologie und Klimatologie der Ludwig-Maximilians-Universität München Vorstand: Prof. Dr. med. Edward Senn Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde in der gesamten Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München vorgelegt von Bernhard Ledermann Mindelheim 1990 ZUSAMMENFASSUNG 6.1 Methodik 6.1.1 Versuchsanordnung Vier weibliche und vier männliche freiwillige Versuchspersonen die eine vierwöchige Kneippkur in Bad Wörishofen antraten wurden ausgewählt. In den ersten drei Kurwochen wurde ihnen jeweils am gleichen Wochentag in zufälliger Reihenfolge eine der Anwendungen Wassertreten Schenkelguß und Rückenguß verabreicht. Die Anwendungen wurden zwischen 9.00 Uhr und 10.30 Uhr durchgeführt. Als Meßzeitpunkte wurden gewählt: -15' -5' +5' +15' +30' +60'. 6.1.2 Bestimmungsgrößen Über eine Verweilkanüle wurde Kubitalvenenblut zur Bestimmung der Serumkonzentrationen folgender Hormone entnommen: Cortisol Adrenalin Noradrenalin Dopamin Aldosteron T3 T4 TSH HGH. Zur Beurteilung der Immediateffekte wurden alle für die einzelnen Hormone erhobenen Meßwerte einbezogen. Bei der Beurteilung der Reizstärke wurden alle für die einzelnen Anwendungen (Wassertreten Schenkelguß Rückenguß) ermittelten Werte verwendet. Bei den Aussagen zur Adaptation und zu den Kureffekten wurden die für die einzelnen Hormone ermittelten Werte der ersten und der dritten Kurwoche verglichen. 6.2 Ergebnisse 6.2.1 Immediateffekte Nach den Anwendungen kam es zu folgenden Reaktionen: - Tendenzieller Anstieg des Cortisols mit einem Maximum nach 15 Minuten. - Statistisch nur knapp nicht zu sichernder Anstieg des Noradrenalins mit einem Maximum nach fünf Minuten; tendenzieller Anstieg des Adrenalins; keine verwertbaren Ergebnisse für Dopamin. - Hochsignifikanter Anstieg des Aldosterons mit einem Maximum nach 15 Minuten. - Signifikanter Anstieg für T3 nach 5 Minuten; hochsignifikanter Anstieg für TSH nach 15 Minuten; tendenzieller Anstieg für HGH nach 60 Minuten; keine erkennbaren Reaktionen für T4. 6.2.2 Reizstärke Stärkere Reaktion des Cortisols auf den Rückenguß. Bei Adrenalin und Noradrenalin erscheinen die Reaktionen auf den Schenkelguß am stärksten. Keine signifikanten Unterschiede. 6.2.3 Kureffekte - Adaptation - Ausbleibende Reaktion für Cortisol gegen Kurende mit einem am Kurende signifikant erniedrigten Ruhewert. - Tendenziell stärkere Reaktion des Adrenalins und des Noradrenalins gegen Kurende. - Signifikanter Anstieg des Aldosteronspiegels am Kurende. ___MH


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2023. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung