Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
July 2021

Physical Functional Dimension Scales are an Alternative to Condition-Specific Health Status Measures

Journal/Book: Phys Med Rehab Kuror 2000; Nr. 6 (10.Jg.): S. 212-216. 2000;

Abstract: Lic. Phil. Liliane Ryser Department of Rheumatology and Institute of Physical Medicine University Hospital Zurich Zürich Schweiz 1Department of Rheumatology and Institute of Physical Medicine University Hospital Zurich Switzerland 2Zurzach Rheumatology and Rehabilitation Clinic Zurzach Switzerland 3University of Munich School of Medicine Munich Germany 4Department of Physical Medicine and Rehabilitation and Institute of Medical Balneology and Climatology Ludwig-Maximilians-University Munich Germany Körperfunktions-Maßeinteilungen sind eine Alternative zu konditionsspezifischen Gesundheitszustandsmessungen Abstract: Objective: The objective was to examine whether one could develop clinically useful scales representing functional dimensions out of the item pool of the condition-specific instrument WOMAC (Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index). Design: The exploratory analysis was done with a test set from a clinical cohort study of patients with OA of the lower extremities undergoing a comprehensive rehabilitation. The analysis was performed with descriptive methods and factor analysis. To validate the physical functional scales we examined their performance in OA patients undergoing a randomized controlled trial with chondroitin-sulfate. Results: 121 patients were included in the test set 302 patients in the validation set. The analysis revealed physical functional dimension scales including items asking about bending walking/standing rest activities and ascending/descending. With one exception the results could be replicated in the validation set. Conclusions: Deficits in the the lower extremities function of OA patients can be described by scales. The approach is psychometrically sound and may better represent the characteristics of the condition. Further studies should evaluate whether the use of these scales will result in improved responsiveness and whether they are more useful for clinical practice than the entire condition specific index. Zusammenfassung: Ziel: Ausgehend von Items des WOMAC (Western Ontario and McMaster Universities Osteoarthritis Index) wurde die Bildung von physischen Funktionsskalen untersucht die klinisch sinnvoll sind. Gegenstand: Die explorative Studie wurde an einer Stichprobe aus einer fortlaufenden Kohortenstudie durchgeführt. Es handelte sich dabei um Patientinnen und Patienten die an Arthrose der unteren Extremitäten leiden und ein umfassendes Rehabilitationsprogramm durchliefen. Die Analyse bestand aus deskriptiven sowie faktoranalytischen Verfahren. Um die Skalen zu validieren untersuchten wir Patientinnen und Patienten mit derselben Krankheit die an einer randomisierten Kontrollstudie mit Chondroitin-Sulfat teilnahmen. Ergebnisse: 112 Patientinnen und Patienten wurden in das Testset eingeschlossen 302 in das Validierungsset. Die Analyse ergab vier physische Funktionsskalen die beschrieben werden können als "Beugen" Stehen/Gehen Ruheaktivitäten sowie "Steigen". Mit einer Ausnahme können die Resultate im Validierungsset repliziert werden. Schlussfolgerungen: Einschränkungen in den unteren Extremitäten von Patientinnen und Patienten mit Arthrose können mittels Funktionsskalen beschrieben werden. Der Ansatz kann den Krankheitszustand sogar besser abbilden. Weitere Studien müssen überprüfen ob der Gebrauch der Skalen zu einer erhöhten Responsivität führt und ob deren Einsatz im klinischen Alltag sinnvoller ist als die Verwendung des ganzen Fragebogens. Schlüsselwörter: Arthrose - Ergebnisforschung - Faktorenanalyse - WOMAC hf

Keyword(s): Osteoarthritis - outcome assessment - factor analysis - WOMAC


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung