Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
December 2021

Mammakarzinom: Ermittlung des individuellen Erkrankungsrisikos und Möglichkeiten der Prävention

Journal/Book: Z. ärztl. Fortbild. Qual.sich. (ZaeFQ) (2000) 94: 231-237. 2000;

Abstract: Dr. M. W. Beckmann Frauenklinik Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Zusammenfassung Die Prävention des Mammakarzinoms (MC) ist eine große Herausforderung an die heutige Medizin. Die exakte Beurteilung des individuellen MC-Erkrankungsrisikos ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Empfehlung zur Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen oder für präventive chirurgische oder medikamentöse Optionen. Obwohl unterschiedliche statistische Programme zur Risikobeurteilung für die MC-Entstehung bzw. das Vorliegen einer prädisponierenden Mutation (z.B. in BRCA1 oder BRCA2) eingesetzt werden ist die statistisch individuelle Risikoberechnung unsicher. Trotzdem sind bei entsprechender Risikoeinschätzung oder dem Nachweis einer prädisponierenden Mutation präventive Maßnahmen zu diskutieren. Die prophylaktische bilaterale Mastektomie ist nach sorgfältigster Abwägung insbesondere für Mutationsträgerinnen eine präventive Option. Für Frauen mit niedrigerem MC-Erkrankungsrisiko kann die Chemoprävention diskutiert werden. Die Chemoprävention mittels Tamoxifen (TAM) indirekt gestützt durch MC-Daten aus den Präventionsstudien zur Osteoporose und kardio-vaskulären Erkrankungen mit Raloxifen (RLX) deutet auf einen theoretisch richtigen Ansatz. Die Ergebnisse der drei publizierten TAM-Präventionsstudien sind uneinheitlich so daß eine dem Risiko dem Alter und der Lebenssituation angepaßte individuelle Nutzen-Nebenwirkungen-Abwägung erfolgen sollte. Der Mangel an Informationen über den Langzeiteffekt der Chemoprävention insbesondere auf das Gesamtüberleben der TAM-einnehmenden Frauen sind derzeit ein Argument gegen einen Routineeinsatz von TAM als Chemopräventivum außerhalb von Studien. Abstract Breast cancer - assessment of the individual risk and options of prevention Today prevention of breast cancer (BC) is a great demand. The exact estimation of the individual BC-risk is a prerequisite for the participation on early cancer detection or the use of preventive medication or surgery. Various models for risk assessment of BC development or the presence of a predisposing mutation (i.e. BRCA1 or BRCA2) are used but the statistical individual risk assessment still remains uncertain. Calculating an elevated risk or detection of a predisposing mutation leads to the recommendation of preventive measurements. After detailed assessment prophylactic bilateral mastectomy is an option to consider for mutation carriers. For women with low BC-risk chemoprevention can be discussed. Chemoprevention with tamoxifen (TAM) - indirectly supported by BC data from the raloxifen (RLX) prevention trial for osteoporosis and cardio-vascular disease - points to the right direction. Results from the three published TAM prevention trials are variable. Life time risk age and life style have to be considered in the adapted individual risk-benefit assessment. The lack of long term risk data for chemoprevention and the effect on survival are arguments contra the routine use of TAM as a chemopreventive agent. Key words: breast cancer risk chemoprevention tamoxifen prophylactic surgery wt

Keyword(s): Mammakarzinom Risiko Chemoprävention Tamoxifen prophylaktische Chirurgie


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung