Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
October 2021

Ernährungsempfehlungen bei Morbus Crohn

Journal/Book: Ärztezeitschr. f. Naturheilverfahren 40 5 (1999) S. 313-314. 1999;

Abstract: Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Erkrankung die in Schüben verläuft und sich im gesamten Verdauungstrakt manifestieren kann. Die Ursachen dieser Erkrankung sind bisher ungeklärt. Im Zusammenhang mit der Krankheitsentstehung werden eine Reihe von Ernährungsfaktoren diskutiert: • ein hoher Verzehr an raffinierten Kohlenhydraten • ein geringer Verzehr an Ballaststoffen • die Verwendung gehärteter Fette • Lebensmittelzusatzstoffe Nahrungseiweiß wie Milcheiweiß und Hühnereiklar Die Vermutung daß Ernährungsfaktoren in Verbindung mit der Krankheitsursache stehen führte zu einer Elimination einzelner Lebensmittelgruppen auf dem Speiseplan des Crohn-Patienten. Da keine der getesteten Diäten das Auftreten neuer Schübe verhindern oder die Behandlung mit Medikamenten ersetzen konnte wird einen leichte Vollkost empfohlen. Vorliegende Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind natürlich zu berücksichtigen. Crohn-Patienten weisen durch eine verminderte Resorption der Nährstoffe einem erhöhten Bedarf und eine ungenügende Nahrungsaufnahme infolge Appetitlosigkeit Erbrechen oder aus Angst vor abdominellen Beschwerden oft Defizite an essentiellen Nährstoffen auf. Die Mangelernährung bezieht sich vor allem auf den Gewichtsverlust (60-75 % aller Patienten) gefolgt von Hypoalbuminämie (25-80 %) Anämie (60-80 %) Eisenmangel (40 %) Vitamin-B 12-Mangel (50 %) sowie Mangel an Folsäure Vitamin D Zink Calcium Magnesium und Kalium. Als Grundlage jeder Therapie ist eine ausgewogene Ernährung anzusehen. Klinische Erfahrnngen zeigen daß eine relativ ballaststoffreiche Kost von den Betroffenen gut vertragen wird und sich viele Patienten unter einen solchen Kostform wohler fühlen. Eine positiver Effekt auf den Krankheitsverlauf konnte durch eine zuckerarme ballaststoffreiche Kost nicht nachgewiesen werden. Sie enthält aber in der Regel mehr essentielle Inhaltsstoffe. Dabei muß auch auf Frischkost nicht verzichtet werden. Durch entsprechende Zubereitung wie kleingeriebenes Obst fein geraspelte Gemüse oder Blattsalate frischgepreßte Obst- oder Gemüsesäfte durch den Einsatz von unerhitzten Nußmusen kaltgepressten Ölen und Margarinen mit hohem Kaltpreßölanteil können dem Patienten die benötigten Vitamine und Mineralstoffe wieder zugeführt werden. Besteht eine Steatorrhö ersetzt man das Nahrungsfett dem Ausmaß entsprechend durch MCT Fette. ... wt


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung