Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
October 2021

Einfluß der Arthrose Osteoporose und chronischen Polyarthritis auf die Präzision osteodensitometrischer Messungen an der Lendenwirbelsäule und am Ward'schen Dreieck

Journal/Book: Z Rheumatol 1999; 58:283-288. 1999;

Abstract: Dr. med. F. Martini Orthopädische Universitätsklinik Eberhard-Karls-Universität Tübingen Influence of osteoarthrosis osteoporosis and rheumatoid arthritis at precision of osteodensitometry of lumbar spine and proximal femur Zusammenfassung Die Präzision osteodensitometrischer Messungen mit der dual energy X-ray absorptiometry (DEXA) hängt von verschiedenen bekannten Faktoren wie Lagerung Aortenverkalkung oder Wirbelkörperfrakturen ab. Ziel der Untersuchung war den Einfluß verschiedener Erkrankungen bzw. der Knochendichte auf die Reproduzierbarkeit der Messungen an der Lendenwirbelsäule und am Femur zu überprüfen. Insgesamt wurden 100 Patienten an der LWS p. a. LWS lat. und am Ward'schen Dreieck doppelt gemessen wobei zwischen den Messungen neu positioniert wurde. Um den Einfluß unterschiedlicher Erkrankungen festzustellen zu können wurden zusätzlich 4 Gruppen à 25 Patienten mit den Diagnosen: Arthrose Osteoporose und chronische Polyarthritis im Vergleich zur Kontrollgruppe gebildet. Als Maß für die Reproduzierbarkeit wurde jeweils die mittlere prozentuale Differenz und der Variationskoeffizient der beiden Messungen berechnet. In den vier Gruppen ergaben sich an den drei Meßorten mittlere prozentuale Differenzen von 0 18 bis 2 6%. Nach Berechnung der Variationskoeffizienten fand sich für die LWS p.a. ein Wert zwischen 1 2 und 2 7% für die LWS lat. zwischen 7 1 und 15 7% und am Ward'schen Dreieck zwischen 4 1 und 9 9%. Auffällig war zudem ein nahezu doppelt so hoher Variationskoeffizient der Patienten mit Osteoporose im Vergleich zur Kontrollgruppe an allen gemessenen Regionen. Ergebnis: Die laterale LWS-Messung beim DEXA-Verfahren ist derzeit nicht zu empfehlen. Die LWS p. a.-Messung und mit Einschränkung auch die Messung am Ward'schen Dreieck können bei guter Präzision zur Verlaufsdokumentation der Knochendichte herangezogen werden. Summary Precision of osteodensitometric measurements using dual energy X-ray absorptiometry (DEXA) depends on various known factors such as positioning aortic calcification or vertebral fractures. The purpose of this study was to investigate the influence of various diseases or bone density on the reproducibility of measurements in the lumbar spine and the proximal femur. Measurements in the LWS p. a. LWS lat. and at Ward's triangle were made in a total of 100 patients. The subjects were repositioned between measurements. In order to be able to determine the influence of various diseases four groups of 25 patients each were formed: three with the diagnosis osteoarthrosis osteoporosis and rheumatoid arthritis and one control group. The mean percentual difference and coefficient of variation were calculated as the measure for reproducibility. Mean percentual differences of 0.18 to 2.6% were found in the four groups at the three measurements sites. After calculation of coefficient of variation a value between 1.2 and 2.7% was found for LWS p. a. between 7.1 and 15.7% for LWS lat. and between 4.1 and 9.9% at Ward's triangle. It was also conspicuous that the difference in coefficient of variation in osteoporosis patients was nearly double that in the control group in all measured areas. Conclusion: Lateral lumbar spinal measurements using DEXA cannot presently be recommended. LWS p. a. measurements and with limitations measurements at Ward's triangle have good precision and could be used for course documentation of bone density. Key words Precision - coefficient of variation - DEXA - osteoporosis - rheumatoid arthritis le

Keyword(s): Präzision - Variationskoeffizient - DEXA - Osteoporose - Polyarthritis


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2021. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung