Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
December 2022

Fernwirkungen von Dentallegierungen auf den Gesamtorganismus

Journal/Book: Ärztezeitschr. f. Naturheilverf. 3/90 31. Jahrg. S. 223-228. 1990;

Abstract: Dr. med. dent. J. Thomsen Hamburg Zusammenfassung Der bewußt gewählte Terminus "Gesamtorganismus" deutet an daß von individuell unverträglichen Dentallegierungen Belastungen ausgehen die sich in allen Bereichen des Organismus meistens unerkannt widerspiegeln. Bei Therapieresistenz Chronizität eines Leidens oder bei Rezidiven sollten Ärzte daran denken daß ihr Fachgebiet in einer biokybernetischen Beziehung zur Mundhöhle steht und daß von dort Impulse oder Informationen ausgehen die das Ordnungsgefüge im neurovegetativen Bereich nachhaltig stören können. Dies trifft für individuell unverträgliche dentale Werkstoffe besonders für Dentallegierungen die in verschiedener Weise stören können es aber nicht in jedem Fall müssen. Die Zahnärzte sehen sich mit der Erfahrungstatsache konfrontiert daß Dentallegierungen nicht so verträglich bzw. biokompatibel sind wie dies allgemein angenommen wird oder vom Standpunkt der Prothetik und der Werkstoffkunde wünschenswert erscheint. Einen ersten Zugang zum Verständnis dieser Problematik erhält man über die homöopathischen Arzneimittelbilder der Metalle. Einen weiteren Zugang erhält man über das biokybernetische Denken. Der EAV-Test (Elektroakupunktur nach Voll gestattet die Integration. Man erhält eine Antwort auf die Fragestellung: Welches Metall bzw. welche Legierung stört individuell? Wie stark ist die Störung? Wohin zielt die von einer Dentallegierung ausgehende Störung? Bei Problempatienten ist es sinnvoll vor Beginn einer prothetischen Behandlung die individuell verträgliche Legierung mittels EAV-Test zu bestimmen. Summary The deliberately chosen term "whole organism" indicates that individually incompatible dental alloys exhibit detrimental effects which are mostly unknown reflected in all regions of the organism. In case of resistance to therapy chronicity of a disease or recidivation the physician should recall that their special field has a biocybernetic relation to the cavity of the mouth and that from there impulses and informations are sent out which may severely disturb the order in the neurovegetative field. This applies to all individually incompatible dental working materials especially to dental alloys which may disturb in a different way but not necessarily do so in each case. The dental surgeons are confronted with the experiental fact that dental alloys are not as compatible resp. biocompatible as generally suggested or deemed desirable from the point of view of prosthetics or the science of working materials. A first approach to understand these problems is possible through the homoeopathic drug pictures of the metals. Another approach is through biocybernetic thinking. The EAV test (electro-acupuncture according to Voll) allows the integration. One gets an answer to the questions: Which metal or which alloy respectively is individually disturbing? How intensive is the disturbance? Where does the disturbance move that is caused by a dental alloy? In patients who represent a problem it is useful prior to any prosthetic treatment to determine the individually compatible alloy by means of the EAV test. wt


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2022. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung