Heilpflanzen-Welt - Die Welt der Heilpflanzen!
Heilpflanzen-Welt - Natürlich natürlich!
August 2022

Untersuchungen zur Sauerstoff - Mehrschritt - Therapie nach Manfred von Ardenne unter besonderer Berücksichtigung von Meßmethoden des Sauerstoffpartialdrucks

Abstract: INSTITUT FÜR MEDIZINISCHE BALNEOLOGIE UND KLIMATOLOGIE DER UNIVERSITÄT MÜNCHEN Vorstand: Prof. Dr. med. H. Drexel Inaugural - Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde in der gesamten Medizin an der Ludwig - Maximilians - Universität zu München vorgelegt von Christian S. Fulghum München 1985 Zusammenfassung 1. An 78 Patienten einer naturheilkundlichen Praxis wurde eine Untersuchung zum Einfluß der Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie (SMT) nach Manfred von Ardenne und der Hämatogenen-Oxydations-Therapie (HOT) auf den pvO2 durchgeführt. Ardenne sieht als Wirkung der SMT neben einem langanhaltenden Anstieg des paO2 einen Abfall des pvO2 und damit eine erhöhte Sauerstoffnutzung die durch die HOT noch verstärkt werden soll. In keiner der drei Probanden-Gruppen (SMT; SIR = Sauerstoff-Intensiv-Regeneration = SMT + HOT; Kontrollgruppe - Kurpatienten ohne Therapie) konnte eine signifikante Veränderung des pvO2 der aus Blut der Vena cubitalis bestimmt wurde beobachtet werden (SMT ? pvO2 = -0.50mmHg; SIR ?pvO2 - +1.37mmHg; Kontrolle ?pvO2 = +0.45mmHg). Auch eine weitere Aufteilung der Gruppen nach Alter Geschlecht und Diagnosen (mit und ohne Lungenerkrankungen) ergab keine signifikanten Ergebnisse. Daraus kann keine Bestätigung der Ergebnisse Manfred von Ardenne's hinsichtlich des Absinkens des pvO abgeleitet werden. Erwähnt werden muß jedoch die subjektive Angabe der Verbesserung des Allgemeinbefindens und spezifischer Beschwerden durch einen Großteil der behandelten Patienten die aber weiter abgeklärt und objektiviert werden müßte. 2. Verglichen wurden außerdem die Meßwerte verschiedener blutiger und transkutaner Sauerstoff-Meßgeräte. Dabei kann die transkutane Einzelbestimmung des paO2 allein nicht als zuverlässig angesehen werden da sie zu großen Schwankungen unterliegt. Im Mittel ergeben sich Unterschiede von transkutanen zu blutigen Werten von 11 4% die einzelnen Messungen liegen aber zum Teil über 40% auseinander. Die blutige Messung mit dem transkutanen Clark'schen Sauerstoff-Sensor mittels eines aufgebrachten Blutstropfens zeigt dagegen bei Ablesung des Meßwerts nach 30 Sekunden eine hohe Übereinstimmung mit der konventionellen Blutgas-Analyse (Korrelationskoeffizient r = 0 9901). Der einfache Meßvorgang die relativ geringen Gerätekosten sowie die Kombination von blutiger und transkutaner Meßmöglichkeit in einem Gerät sind demnach festzuhalten. ___MH


Search only the database: 

 

Zurück | Weiter

© Top Fit Gesund, 1992-2022. Alle Rechte vorbehalten – ImpressumDatenschutzerklärung